Digital.Sports.Hub

Die digitale Infrastruktur für intelligente Sport- und Fitnessdaten getriebene Geschäftsmodelle.

Wir heben den Daten-Schatz des Deutschen Spitzensports: Unser dezentral-föderaler Marktplatz ermöglicht disruptive digitale Geschäftsmodelle „Made in Germany“.


Durchsetzungsstarkes Sport-Ökosystem:

Sport-, Fitness-, Gesundheits- und Versicherungswirtschaft, Interessenverbände Spitzensport und Normierungsinstitutionen.

Dezentraler Sports Data Marketplace:

Integration marktgängiger IoT Sport-Sensorik mit Privacy preserving KI

Services für Daten-getriebene Geschäftsmodelle:

Knowledge Hub, Rapid Prototyping Tools, Internationale Marktstrategie.

Im Digital Sports Hub messen sich Freizeitsportler in Echtzeit mit Spitzenathleten: Marktgängige Wearable- und IoT-Sport-Sensoren werden zu einem verknüpften Datenraum für Sport-, Fitness-, Ernährungs-, und Schlaf-Daten gekoppelt.

Einleitung

Das Projekt Digital Sports Hub erschliesst der deutschen KI-Wirtschaft mit dem Sports Data Space völlig neue disruptive Daten-getriebene Geschäftsmodelle. Grundlagen hierfür ist ein dezentraler Sports Data Marketplace der die vielfältigen, dezentralen Datenbanken des Spitzensports verbindet. Offene Schnittstellen zu gängigen Wearables und IoT-Geräten ermöglichen auch Freizeitsportler den Zugang als Datenanbieter zum Sports Data Marketplace. Über ein Monetarisierungskonzept werden Anreize geschaffen, Fitness-Daten selbstbestimmt zu teilen. Profitieren können von den entwickelten Services neben der Sport-, Fitness- und Gesundheitswirtschaft nicht zuletzt auch der deutsche Spitzensport selbst.

Service Features: Data Marketplace

Der Sports Data Marketplace bietet Datenmanagement-Technologien zur Organisation und Analyse großer Sport-Datenmengen. Datenquellen sind Streams aus Wearables, IoT-Devices, Fitness- und Gesundheitstracking Apps sowie direkte Nutzereingaben. Diese Technologien finden Anwendung, um große, heterogene Datenmengen zu organisieren und gleichzeitig aus diesen Datenmengen intelligent Informationen zu gewinnen. Der Sports Data Marketplace ermöglicht:

  • Zugang zu real-time und historischen Daten,
  • Datenveredelung durch nachträgliche Annotation,
  • Souveräne Kontrolle über die Datenverwendungen,
  • Daten-Monetarisierung durch Micropayments,
  • Selektive Ansprache von und Datenanfragen an hunderttausende Nutzer.

Alleinstellungsmerkmale

  • Wir heben den Daten-Schatz des Deutschen Spitzensports und machen ihn nutzbar für einen  dezentral-föderalen Marktplatz „Made in Germany“
  • Wir integrieren marktgängige Wearable- und IoT- Sport-Sensoren für Freizeitsportler zu einem verknüpften Datenraum.
  • Wir unterstützen die rechtssichere und selbstbestimmte Freigabe von Fitness-Daten an Sport-, Gesundheits-, Präventions- und Versicherungswirtschaft.
  • Wir sichern über behördliche Normierungs- und Zertifizierungsservices hochwertige Datenqualität;
  • Wir ermöglichen ein unkompliziertes Rapid Prototyping von KI-Modellen auch Data Science Laien.

Service Features: Business Ökosystem

Starke Allianzen aus Akteuren des Sport, der Forschung, der Wirtschaft und IT- Knowledge Hub:

  • Qualifizierungsmodule Data Science, Datenschutz; KI-Auswerteschablonen
  • Inkubator: Zertifizierung, Benchmarking, Standardisierung, offene Datenimport-Schnittstellen, offene Dateiformate
  • Business Creation: Vermarktung, Vertrieb, Finanzierung, Partnering, Validierung

Assoziierte Partner: Unser Verbund macht uns Stark für die Zukunft.

Konsortialpartner: Gemeinsam möchten wir den Sport revolutionieren.

Ein Team aus Experten: Wir glauben an den Erfolg.

Burkhard Dümler

adidas, Direktor IT Innovation

Prof. Dr. Antonio Krüger

Deutsches Forschungsinstitut für künstliche Intelligenz (DFKI), Leiter Kognitive Assistenzsysteme

Dipl.-Inf. Matthias Struck

Fraunhofer IIS

Florian Scheil

IBM Deutschland

Ralph Tiesler

Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp), Direktor

Prof. Dr. Björn Eskofier

Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg-Erlangen (FAU), Machine Learning and Data Analytic

Dr. Ina Fichtner

Institut für angewandte Trainingswissenschaft, Leiterin Fachbereich MINT

Christian Stammel

Wearable Technologies (WT), CEO

Jürgen Bretfeld

Advaneo, CEO

Lukas Czarnecki

appcom interactive,CEO

Prof. Dr.-Ing. Erich R. Reinhardt

Medical Valley, Vorsitzender

Nico Kaartinen

Kaasa Solution, CEO

Dr. Rainer Wieching

Universität Siegen Wirtschaftsinformatik

Prof. Dr. Jarek Krajewski

Institut für experimentelle Psychophysiologie (IXP), CEO

Das Projekt Digital Sports Hub wurde im Rahmen des Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für die Wettbewerbsphase ausgewählt.